Lexikon - H

A · B · C · D · E · F · G · H · K · L · M · N · O · P · Q · R · S · T · V · W · Z

Den Mittellauf, der allein später einmal zu Weinbrand werden wird, nennt man etwas poetischer auch das „Herz“ oder „Herzstück“. Siehe Brennen…

Der Begründer des nach ihm benannten Unternehmens lebte von 1868 – 1935. Ende des 19. Jahrhunderts verließ Hugo Asbach seine damalige Wahlheimat Frankreich und gründete am 11. Mai 1892 in Rüdesheim am romantischen Rhein seine Weinbrennerei. Im Gepäck hatte er das bei den französischen Brennmeistern erworbene Wissen um die Kunst des Weindestillierens. Diese Kenntnisse nutzte er, um ein hochgestecktes Ziel zu verwirklichen: Ein Produkt zu kreieren, das dem französischen Cognac ebenbürtig war und gleichzeitig dem deutschen Geschmack Rechnung tragen sollte. Schon zehn Jahre später stellte er seinen Bränden den durch ihn geprägten Begriff „Weinbrand“ zur Seite, der 1923 auch in das deutsche Weingesetz übernommen wurde. Weil Hugo Asbach von Anfang an auf besondere Qualität höchsten Wert legte, die jeder kennen sollte, gab er dem Produkt seinen eigenen Namen. Im Jahre 1907 ließ er beim kaiserlichen Patentamt den Begriff „Asbach Uralt“ eintragen. Auch die bis heute gültigen Prinzipien für die Herstellung der Asbach Brände wurden von Hugo Asbach geprägt: strenge Qualitätsmaßstäbe, Perfektion, Sorgfalt und sehr viel Zeit zum Reifen. Die Umsetzung dieser Philosophie ist bis heute oberste Maxime für die Marke Asbach geblieben.

A · B · C · D · E · F · G · H · K · L · M · N · O · P · Q · R · S · T · V · W · Z